Reifendirekt

Ohne Winterreifen ist der Versicherungsschutz in Gefahr

Wer ohne Winterreifen unterwegs ist riskiert bei entsprechendem Wetter seinen Versicherungsschutz. Wenn Schnee und Eis für unsichere Straßenverhältnisse sorgen, ist es daher dringend angeraten mit Winterreifen unterwegs zu sein.

Gibt es in Deutschland eine Winterreifenpflicht?

In Deutschland gibt es zwar keine Winterreifenpflicht, aber die Straßenverkehrsordnung weiß dennoch etwas zum Thema Schnee und Eis. Die StVO regelt nämlich, dass Kraftfahrzeuge zumindest mit M+S Reifen, also Matsch und Schnee Reifen fahren müssen, wenn Schneeglätte, Schneematsch, aber auch Eis- und Reifglätte drohen. Winterreifen selbst sind nicht vorgeschrieben, aber eben M+S Reifen. Auch wenn nichts passiert, riskiert man als Autofahrer ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro. Das Bußgeld wird auch noch teurer, wenn man mit seinen Sommerreifen andere behindert.

Von wann bis wann Winterreifen aufziehen?

In Deutschland kann man sich an der O-O-Regel orientieren. Winterreifen sollten von Oktober bis Ostern auf dem Reifen sein. Fällt Ostern allerdings früh in den März, sollte man doch bis Anfang April warten, bevor man auf Sommerreifen umrüstet. Schließlich hält sich das Wetter selten an Regeln und auch nicht an den Termin fürs Osterfest. In anderen Ländern ist es sogar vorgeschrieben, Winterreifen von Oktober bis März auf dem Auto zu lassen. Die Straßenverkehrsordnung, die sich ja zu M+S-Reifen äußerst, selbst sieht keinen speziellen Zeitraum vor. Der ADAC empfiehlt die O-O-Regel.

Was ist mit der Versicherung?

Die Kfz-Haftpflichtversicherung zahlt wohl auch für Schäden beim Unfallopfer, selbst wenn der Unfall-Verursacher nur mit Sommerreifen unterwegs war. Auf dem eigenen Schaden bleibt man ja so oder so sitzen. Außer man hat eine Vollkaskoversicherung. Und diese zahlt nur für Schäden, wenn bei Fahrantritt bzw. auch während der Fahrt, erkennbar war, dass die Sommerreifen für die Straßenverhältnisse ungeeignet sind. Kommt es also bei Schnee und Matsch bei aufgezogenen Sommerreifen zu einen Unfall, dann kann die Versicherungsleistung gekürzt werden. Allerdings muss die Versicherung dafür Fahrlässigkeit nachweisen.

Warum sind Winterreifen wichtig und sicherer?

Schon bei Temperaturen von unter sieben Grad kann der Fahrer mit Winterreifen besser bremsen. Sommerreifen, die durch die Kälte auch verhärten, haften dann einfach nicht mehr so gut auf der Straße. Nicht umsonst werden Winterreifen auch mit einer weicheren Gummimischung mit zusätzlichen Rillen gefertigt. In diesen kann sich Schnee und Matsch gar nicht erst festsetzen.

Bei Winterreifen auf das Produktionsjahr achten

Insbesondere beim Kauf von Winterreifen sollte man auf das Produktionsjahr achten. Die Reifen sollte nicht älter als zwei Jahre sein. Das Produktionsjahr ist an den letzten Ziffern der so genannten DOT-Nummer auf der Seite abzulesen. Reifenalter erkennen

Wie lagere ich die Sommerreifen?

Die Sommerreifen lagert man dann am besten trocken, dunkel und auch nicht zu warm. Der Heizungskeller ist daher nicht optimal. Optimal ist es, wenn man die Sommerreifen auf den Felgen lassen kann und auf einer Palette liegend über einander gestalpert lagern kann. Die Reifen dann noch abdecken. Reifen ohne Felgen sollte man besser stehend lagern und alle vier Wochen etwas drehen, so vermeidet man Dellen in den Sommerreifen. Ein guter Tipp ist es, spätestens nach dem Abmontieren des Reifens seine Position auf dem Reifen, zum Beispiel mit Kreide, zu markieren. So hat man es nach Ostern, wenn man von Winterreifen zurück auf Sommerreifen wechselt, leichter. Reifen richtig wechseln.

www.reifenpreise.net | 2019 | Der Reifen | Gekaufte Bilder | Impressum